Mag. Elisabeth Beck 

Dipl. Hara Shiatsu Praktikerin

Was ist Hara Shiatsu?

Übersetzt bedeutet „shi“ Finger/Daumen und „atsu“ Druck.
Shiatsu hat seine Wurzeln im tausende Jahre alten Schatz der chinesischen Medizin und wurde in Japan zu einer vom Gesundheitsministerium anerkannten und angesehenen Körpertherapie verfeinert. Das Ziel von Shiatsu ist ein ausgeglichener Organismus, auf körperlicher, emotionaler und geistiger Ebene.

 

Dieser Ausgleich wird durch gezielten Druck auf das Meridiansystem hergestellt (wie bei Akupunktur).

Im Sinne aufmerksamer, achtsamer Berührung wird tiefer, wohltuender Druck mit Fingerspitzen, Handballen, Ellenbogen, Knien oder Füßen auf den Körper ausgeübt. Spezielle Griffe und Dehnungen verstärken die Wirkung. Dadurch können sich Blockaden auf körperlicher und seelischer Ebene lösen.

 

Das große Potenzial von Shiatsu liegt in der
- Prävention
- Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Organismus
- und der Regeneration

Verspannungen und innere Unruhe lassen nach und tiefe Entspannung kann den Körper erfüllen. Schmerzen werden reduziert, der Schlaf verbessert sich, der Körper kann sich wieder erholen und Kraft sammeln. 

In der TCM und in Shiatsu werden Körper, Seele und Umwelt als Einheit verstanden. Diese drei Bereiche wirken zusammen - bei der Entstehung von Krankheit und auch bei der Gesundung.

Shiatsu eignet sich für Menschen jeden Alters, Kinder/Jugendliche und auch Schwangere.